Ein Binnenschiff hat seine Fracht im Hamburger Hafen gelöscht und fährt ohne Ladung durch das geöffnete Schleusentor der Reiherstiegschleuse.

Fqzltzvsdt 32509913953 5948eb6e5b l2
[160_0930-fqzLtzvSDT] Ein Binnenschiff hat seine Fracht im Hamburger Hafen gelöscht und fährt ohne Ladung durch das geöffnete Schleusentor der Reiherstiegschleuse in die Süderelbe. Rechts das ehem. Schleusenwärterhaus; die Schlickschleuse am Reiherstieg wird ferngesteuert - ein Radar erfasst die ankommenden Schiffe. Auf der gegenüberliegenden Seite der Süderelbe sind die ehem. Silobauten und Fabrikgebäude des Harburger Hafens zu erkennen. © www.bildarchiv-hamburg.de mehr anzeigen
Der Hambuger Stadtteil Wilhelmsburg zwischen den beiden großen Elbarmen von Norderelbe und Süderelbe. 1672 erwarb Georg Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg-Celle drei große Elbinseln, die darauf hin eingedeicht und durch Verbindungsdeiche vereint worden sind. Sie trugen fortan den Namen Wilhelmsburg. In Folge der Annexion des Unterelbegebiets durch Frankreich war Wilhelmsburg zwischen 1811 und 1814 ein Kanton des Amts Hambourg des Elbemündung-Departements, danach wieder Teil des Königreiches Hannover, das nach 1866 preußische Provinz wurde. Durch das Groß-Hamburg-Gesetz wurde Wilhelmsburg in den Stadtstaat Hamburg eingegliedert . Mit ca. 35 km² ist der Stadtteil der größte Hamburgs - ca. 50000 Einwohner leben in Wilhelmsburg.

Weitere Bilder aus dem Album Stadtteil WILHELMSBURG, Bezirk Hamburg MITTE.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben:


Album-Index