Der Gedenkplatz zur Bücherverbrennung liegt mitten im Grünen am Kanal - er ist ein Platz mitten im Leben. Picknick von Müttern mit ihren Kindern auf der Wiese am Isebekkanal. (2006)

[3849-8e2vHpzAZq] Der Gedenkplatz zur Bücherverbrennung liegt mitten im Grünen am Kanal - er ist ein Platz mitten im Leben. Picknick von Müttern mit ihren Kindern auf der Wiese am Isebekkanal. (2006) © Christoph Bellin Am 15. Mai 1933 verbrannten Hamburger Studenten, die der SA angehörten, im Rahmen einer demonstrativen, reichsweiten Aktion am Kaiser-Friedrich-Ufer Bücher sogenannter „undeutscher“ Autorinnen und Autoren. Zur Erinnerung an die Hamburger Bücherverbrennung wurde 1985 auf Beschluss der Bezirksversammlung Eimsbüttel eine von Wolfgang Finck gestaltete Mahnmalsanlage geschaffen. Jedes Jahr am 15. Mai findet zum Gedenken an die Bücherverbrennung an diesem Mahnmal eine Lesung damals verbotener Texte statt.

Navigieren im Album Bücherverbrennung / Denkmal, Kaiser-Friedrich-Ufer - Eimsbüttel:

Auswahl aus dem Album Bücherverbrennung / Denkmal, Kaiser-Friedrich-Ufer - Eimsbüttel:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben:


Album-Index