Hamburg Kirchwerder Zollenspieker, Fähre über die Elbe - Imbiss am Anleger.

Dkmmuveatm 4976610658 dc04999cb4 l2
[B-2014-18346-DkMMUvEAtm] Zollenspieker, Fähre über die Elbe - Imbiss am Anleger. ©www.bildarchiv-hamburg.de mehr anzeigen
Motive aus den Hamburger Stadtteilen und Bezirken - Fotos aus dem Stadtteil KIRCHWERDER - Bezirk HAMBURG BERGEDORF. Bis 1217 wurde die Region als Remerswerder bezeichnet, erst dann wurde sie Kercewerder genannt. In dieser Zeit wurde durch die damals in dieser Region herrschenden Dänen die planmäßige Eindeichung der Inseln begonnen. Aus dieser Zeit stammt der Durchdeich, der das neue Dorf Kirchenwerder gegen das benachbarte, damals noch nicht eingedeichte Ochsenwerder schützte. Zwischen 1314 und 1344 wurde einer der Elbarme, die Gose Elbe, durch Deiche in ein festes Bett gezwungen. Zwei kleinere Elbinseln, Ohe und Krauel, wurden dabei zu Festland. West-Krauel wurde Teil Kirchwerders, Ohe wurde zwischen Kirchwerder und dem benachbarten Kirchspiel Neuengamme aufgeteilt. Obwohl dies vor mehr als 650 Jahren geschah, sind bis heute die Lage und Formen beider Inseln durch Orts- und Straßennamen sowie die Form der Gehöfte deutlich erkennbar. 1868 kaufte Hamburg die Hoheitsrechte von Lübeck, so dass die gemeinsame Verwaltung endete und die Vierlande – und damit Kirchwerder – nur noch zu Hamburg gehörte. Auf eine Gebiet von 50,7 km² leben ca. 8800 Einwohner.

Weitere Bilder aus dem Album (fast) Schwarz-Weiss:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben:


Album-Index