Radfahrer überqueren das 145m lange Sperrwerk an der Billwerder Bucht. Die Hochwasserschutzanlage wurde 2003 erneuert und auf eine neue Schutzhöhe von +8,20 m erhöht.

Mlqucvcbae 33182638431 eed53700c3 l2
[1440_3600-MLQuCvcbaE] Radfahrer überqueren das 145m lange Sperrwerk an der Billwerder Bucht. Die Hochwasserschutzanlage wurde 2003 erneuert und auf eine neue Schutzhöhe von +8,20 m erhöht; orher bot es einen Schutz gegen Sturmflutwasserstände von ca. +7 m. Das Sperrwerk schützt die Billwerder Bucht, die Ende des 19. Jh. aus einem abgeschnittenen Altarm der Norderelbe südlich von Rothenburgsort entstand. Heute dient die Billwerder Bucht als ökologisch wertvolles tideoffenes Gewässer mit einer Wasserfläche von rd. 170 ha vorwiegend als Binnenschiffs- und Sportboothafen. ©www.bildarchiv-hamburg.de mehr anzeigen
Der Großteil der Flächen des heutigen Stadtteils Rothenburgsort, der Billwerder Ausschlag, gehörte seit 1385 zu Hamburg und wurde bis 1494 eingedeicht. 1871 wurde der Billhorn dem Billwerder Ausschlag zugeschlagen und das Gesamtgebiet zum Vorort Hamburgs erklärt. Im Jahre 1894 wurde Billwerder Ausschlag zum Stadtteil erhoben und um die Kalte Hofe sowie die Billwerder Insel erweitert, es hatte damals etwa 40000 Einwohner. 1938 wurde Rothenburgsort vom Billwerder Ausschlag abgespalten und zu einem eigenständigen Stadtteil mit ca. 40 000 Einwohnern. Rothenburgsort wurde 1943 weitgehend durch alliierte Bomben zerstört. Jetzt leben wieder ca. 9000 Einwohner auf einer Fläche von 7,6 km².

Weitere Bilder aus dem Album Stadtteil ROTHENBURGSORT, Bezirk Hamburg MITTE.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: