Streuobstwiese im Wassermannpark von Hamburg Schnelsen. Der Park wurde nach der achtjährigen Polin H. Wassermann benannt, die zu den 20 jüdischen Kindern gehörte, die 1945 im Keller der Schule Bullenhuser Damm von Angehörigen der SS erhängt wurden.


[3409-daCvBcknvR] Streuobstwiese im Wassermannpark von Hamburg Schnelsen. Der Park wurde nach der achtjährigen Polin H. Wassermann benannt, die zu den 20 jüdischen Kindern gehörte, die 1945 im Keller der Schule Bullenhuser Damm von Angehörigen der SS erhängt wurden. © Christoph Bellin mehr anzeigen
Fotos aus den Stadtteilen und Bezirken der Hansestadt Hamburg - Bilder von Hamburg SCHNELSEN, Bezirk Hamburg EIMSBÜTTEL. Das Dorf Schnelsen wird zum ersten Mal 1253 urkundlich erwähnt. Schnelsen gehörte bis 1937 zum Kreis Pinneberg und war damit Teil der Provinz Schleswig-Holstein im ehemaligen Preußen und wurde 1937 in Hamburg eingemeindet. Auf 9,0 km² leben ca. 27 000 Einwohner.

Weitere Bilder aus dem Album Stadtteil SCHNELSEN, Bezirk Hamburg EIMSBÜTTEL.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben:


Album-Index