Wohnen an der Elbe in Oevelgoenne - Ruhebank auf Kopfsteinpflaster vor dem Lotsenhaus.

Qf8pxf68hs 5680180207 bcdf64d32c l2
[3083-qF8PXF68Hs] Wohnen an der Elbe in Oevelgoenne - Ruhebank auf Kopfsteinpflaster vor dem Lotsenhaus. ©www.bildarchiv-hamburg.de mehr anzeigen
Der 1200m Elbweg von Hamburg Oevelgönne ist vor allem durch Lotsenhäuser geprägt, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts entstanden. Anfang des 20. Jahrhunderts kam es durch die Vertiefung der Fahrrinne zur Erweiterung der Siedlung, im Zuge derer Bürger Häuser in der sogenannten „Kurort-Architektur“ errichten ließen. Hamburgs Stadtteile und Bezirke - Bilder von Hamburg OTHMARSCHEN, Bezirk Hamburg ALTONA. Othmarschen wurde 1317 erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter war es ein Bauerndorf mit wenigen Höfen und gehörte zur Hamburger St. Petri-Gemeinde. 1868 kam Othmarschen zur preußischen Provinz Schleswig-Holstein und 1938 wurde Othmarschen auf Grund des Groß-Hamburgischen Gesetzes in das Hamburger Stadtgebiet eingemeindet. Auf einer Fläche von 6,0 km² leben ca. 12000 Einwohner in dem Hamburger Elbvorort.

Weitere Bilder aus dem Album Stadtteil OTHMARSCHEN, Bezirk Hamburg ALTONA.:

Das Foto befindet sich in folgenden Alben: